Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 162 mal aufgerufen
 Models
Tora Hoshigawa Offline




Beiträge: 9

26.12.2012 18:16
RE: Tora Hoshigawa Zitat · antworten

N a m e :
Tora Hoshigawa
A l t e r :
19
G e b u r t s t a g :
2.8.
H e r k u n f t :
Ise
N e i g u n g :
bisexuell
B e r u f :
Model

A u s s e h e n :

H a a r f a r b e :
blondiert; dunkelbrauner Ansatz sichtbar
A u g e n f a r b e :
braungrün
G r ö ß e :
1,71 m
G e w i c h t :
54 kg

C h a r a k t e r :
Die hervorstechendste Eigenschaft Toras ist seine Begeisterung für alles Neue und seine Leidenschaft für alles, was er mag. Er ist kein stiller Typ, tut seine Meinung offen kund und kümmert sich nicht darum, wie er auf andere wirkt. Sein hitziges Temperament und seine daraus entspringende Ausstrahlung machen ihn erfolgreich in seinem Beruf. Kritik prallt an ihm ab, ebenso wie häufig auch die Anweisungen anderer. Er macht gerne sein eigenes Ding und kann dabei wild und aggressiv werden. Er liebt es, seinen Kopf durchzusetzen, doch er ist nicht dumm; er hat gelernt, dass ihm das bei seinem Beruf ebenjenen Kopf kosten kann. Er gibt sein Bestes, sich unterzuordnen, kommt er sich aber eingeengt vor, wird er trotzig. Ab und an ist er etwas kindisch, er schmollt gerne, um andere zu erweichen und überhaupt hat er es faustdick hinter den Ohren und zieht alle Register, um das zu bekommen, was er will. Er ist ein Egoist, dafür aber tolerant und ehrlich im Umgang mit anderen.

V o r l i e b e n :
J-Rock, Horrorfilme und Actionthriller, Schlangen, verschiedenste Arten von Veränderung: Diäten, Haare färben, farbige Kontaktlinsen, neue Kleidung

A b n e i g u n g e n :
Langeweile, Gleichförmigkeit, Kitsch, Kleber, Fussel, 'Krabbeltiere', alles, was dick macht

F a m i l i e :
Vater: Takeo Hoshigawa (47), Medizinisch-Technischer Assistent
Mutter: Sayuri Hoshigawa, geb. Fujino (46), Hausfrau und Künstlerin

G e s c h i c h t e :
Tora wuchs in Ise auf, einer landwirtschaftlich geprägten Region in der Nähe von Nagoya. Sein Vater arbeitete hart und machte häufig Überstunden, sodass er überwiegend vom Kontakt zu seiner Mutter geprägt wurde. Diese ließ ihm viele Freiheiten und las ihm jeden Wunsch von den Augen ab, sodass er es gewohnt war, das zu bekommen, was er wollte. Ohne die Anwesenheit ihres Mannes lebte auch Sayuri, wie es ihr gefiel; neben der Hausarbeit verdiente sich Geld, indem sie für andere malte, nähte oder musizierte. Kunst in all ihren Formen war für Tora allgegenwärtig, daher war es unausweichlich, dass er sich dafür interessierte, seinen Weg zum Visual Kei fand und exotische Tiere oder Kleidung mochte. Er war es gewohnt, ständig in Bewegung zu sein oder Bewegung um sich zu haben.
Andere, seinen Vater eingeschlossen, fanden es schwer, mit ihm umzugehen, sodass er stets der nur von seiner Mutter verstandene einsame Künstler blieb. Ab der Oberschule war er das Opfer von Gemeinheiten seiner Mitschüler, denn er machte kein Geheimnis aus seiner Bisexualität und auch, dass er mittlerweile als Model jobbte, war allgemein bekannt, verschaffte ihm jedoch einen Ruf als 'Tunte' und 'Schwuchtel', ungeachtet dessen, dass er durchaus auch mal eine Freundin hatte. Tora machte sich allerdings nicht viel aus den Meinungen anderer, er lernte, schlagfertig zu sein.
Seine Modeljobs waren häufig von kurzer Dauer, da er Vorschläge der Agenturen ablehnte, wenn sie ihm nicht gefielen, oder bei den Shootings herumzickte. Wähernd sein Vater sich von ihm abwandte, vergötterte seine Mutter ihn und verhalf ihm immer wieder zu neuen Jobs.
Als er ein Angebot bekam, bei Umelda unter Vertrag genommen zu werden, brach er kurzentschlossen seine eben erst begonnene Hochschullaufbahn ab.


(c) Quote by Khalil Gibran, Picture by acrazyjrocklover, Edited by me

 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de